Günter Landbeck Excellence Award:
So können Sie teilnehmen

Der GLEA richtet sich an Doktoranden, Postdoktoranden, Professoren und Arbeitsgruppen, die sich mit hämorrhagischen Diathesen wie der Hämophilie auseinandersetzen und im deutschsprachigen Raum tätig sind. Ausgezeichnet werden Forschungsarbeiten, die richtungsweisend sind für das Verständnis und die Behandlung von Gerinnungsstörungen.

Der Günter Landbeck Excellence Award wird an eine Einzelperson für ihre geleistete Forschungsarbeit vergeben. Bei Gruppenarbeiten muss daher ein Erstautor benannt werden. Der Erstautor muss die Einwilligung der Co-Autoren vorweisen.

Eingereicht werden können sowohl neue als auch bereits publizierte Daten – sofern sie in den letzten zwölf Monaten veröffentlicht wurden.

Die Bewerbung zum GLEA umfasst folgende Unterlagen:

  • Ein aussagekräftiges Abstract
  • Einen Lebenslauf mit Publikationsverzeichnis
  • Eine Synopse über geplante weiterführende Arbeiten auf dem eingereichten Themengebiet (ca. 1000 Wörter)
  • Eine Einverständniserklärung der Co-Autoren, dass Sie sich um den Günter Landbeck Excellence Award mit Ihrem Abstract bewerben dürfen.

Die Bewerbung erfolgt online

Abgabefrist ist der  31. August 2018

Der Günter Landbeck Excellence Award ist mit 50.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird zwischen den Siegern der beiden Kategorien „Klinische Arbeiten“ und „Experimentelle Arbeiten“ aufgeteilt. Der Gewinn ist zweckgebunden und dient der zukünftigen Unterstützung der Forschung.

Der Günter Landbeck Excellence Award wird im Rahmen des jährlichen Hamburger Hämophilie Symposions verliehen. Beurteilt werden die eingereichten Arbeiten von einer Jury unter dem Vorsitz von Prof. Reinhard Schneppenheim. Die Gewinner werden 6-8 Wochen vorab informiert.

Während des Symposions bekommen die Preisträger die Möglichkeit, ihre Arbeit in einem mündlichen Vortrag einem internationalen Fachpublikum vorzustellen.

Kontaktieren Sie uns:

Bei Fragen oder Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an unsere Kongressagentur:
Telefon: +49 211 41 55 88 87
E-Mail: service@haemophiliesymposion.de